16 Tage Johannesburg – Kapstadt

Tag 1

Nach Ihrer Ankunft in Johannesburg fahren wir Richtung Osten. Die Gegend ist Teil vom Highveld und besteht aus Grasland Savanne und in etwa 4 ½ Stunden sind wir am Randschwellengebirge und Orighstad. Wir übernachten im Iketla Lodge www.iketla.com Ü/F/A 370 KM – 4 Stunden

Tag 2

Wir besuchen die Panoramastrecke – Blyderiver Canyon und Gods Window vor es weiter geht, herab in das Lowveld, in den Krüger Nationalpark. Auf dem Weg zum Camp können Sie schon die ersten Tiere in freier Wildbahn beobachten. Wir übernachten im Nationalpark. Skukuza Camp www.sanparks.org

Tag 3

Wir machen Pirschfahrten im Park. Übernachtung im Skukuza Camp.

Tag 4

Nach dem Frühstück, fahren wir weiter, Richtung Süden, durch den Krugerpark. Wir übernachten in Berg en Dal Camp, im Krugerpark. www.bergendalcamp.com Ü/F 100KM

Tag 5

Heute verlassen wir den Krugerpark bei Malelane und fahren zur Grenze von Swaziland. Wir sehen an den Hügeln verstreut liegende Rondavels, traditionelle Hütten der Einwohner Swazilands. Das Königreich Swaziland wird auch die kleine Schweiz genannt – eine wunderschöne Landschaft mit dichten Wäldern und hohen Bergen erwarten Sie. Am Nachmittag besuchen wir einen Swazi Village wo uns etwas über deren Kultur gezeigt wird. www.youtube.com und www.thekingdomofswaziland.com
Wir übernachten im Mantenga Lodge www.mantengalodge.com F/Ü 186 KM 2 ½ Stunden Fahrt.(mit Aufenthalt beim Swazi Village + 2 Stunden)

Tag 6

Es geht weiter durch Swaziland. In Manzini besuchen wir einen einheimischen Markt wo die Bewohner einkaufen, man sieht unter anderem wo sie Kleider machen, Schuhe reparieren und ihre Naturheilmittel verkaufen.
Dann geht es weiter, über die Grenze in KwazuluNatal zu dem Hluhluwe Park. Dieser Park ist bekannt dafür, dass man dort das Nashorn vor aussterben gerettet hat. Wir fahren langsam durch den Park – auf Pirsch, bis wir in unserem Camp ankommen – Hilltop. 250 KM

Tag 7

Wir fahren durch den Park und dann nach Matubatuba und St Lucia, in den iSimangaliso-Wetland-Park. Dieses Weltnaturerbe und größte Marinereservat Afrikas, beherbergt die reichsten Krokodil- und Flusspferdbestände. Die Sümpfe sind voll mit brütenden Reihern, Pelikanen und Störchen, Dort machen wir eine Bootsfahrt auf dem Fluss und beobachten die Nilpferde, Krokodile und Wasservögel. Wir übernachten im Elephant Lake Hotel. 60 KM www.elephantlakestlucia.co.zaÜ/F

Tag 8

Wir fahren weiter der N 2 entlang, durch das Zuckerrohr Gebiet von Kwazulu-Natal. Auf allen Seiten gibt es grüne, Zuckerrohrbewachsenen Hügel. Zum Mittag kommen wir dann in Shakaland an. Man wohnt in den runden Grasshütten, aber mit allen Komforten. Hier können Sie die Kultur der Zulus aus erster Hand erfahren. Eine einstündige Darbietung der berühmten Zulutänze wird Sie in Ihrem Bann ziehen. Sie können hier auch eine echte Afrikanische Mahlzeit einnehmen. Ü/F/A/Kultur www.suedafrika.net151KM

Tag 9

Heute geht’s nach Durban. Unterwegs sieht man die riesen Pinien und Eukalyptus Plantagen für unsere Papierfabriken und auch endlose Zuckerrohr Felder. Dann kommen wir in Durban an. Wir haben Zeit für eine kleine Stadtrundfahrt. Wir wohnen im Anchors Rest im Vorort von Durban, Umhlanga Rocks. www.anchorsrest.co.za Ü/F

Tag 10

Morgens früh (um 8 Uhr) geht es weiter über Ixopo, Kokstad nach Mthatha. Wir fahren durch das alte Homeland der Xhosa – die Transkei, auch Geburtsland von Mandela. Es ist noch ein ziemlich unentwickeltes Gebiet. Man sieht viele Hütten und kleine Dörfer auf Gemeindeland, wo das Vieh frei herum läuft. Wir übernachten im Savoy Hotel in Mthatha http://www.hotelsavoy.co.za/ Ü/F 430 KM 6 Stunden

Tag 11

Nach dem Frühstück fahren wir weiter, an Mandela’s Haus vorbei in Quno, dann weiter Uber East London und Grahamstown, zum Addo National Park. Wir übernachten in einem der Chalets. (alternativ – eine Nacht im Amakhala Private Game Reserve – Pirschfahrten im offenen Wagen eingeschlossen – kostet R1800 pro Person mehr) www.amakhala.co.za 470 KM – 6 – 7 Stunden Fahrt Ü/F

Tag 12

Wir bleiben noch einen Tag im Addo park und machen verschiedene Pirschfahrten. Ü/F www.places.co.za

Tag 13

Wir fahren über Port Elizabeth, zum Tsitsikamma National Park, auf der N2, durch die herrliche Waldlandschaft. Es hat dort den grössten einheimischen Wald in Südafrika. Wir wohnen im Park, direkt am Meer in einem Holzchalet. Ü/F www.places.co.za 210 KM

Tag 14

Dann geht es weiter, die Garten Route entlang, über Plettenbergbay und Knysna.
Das Gebiet ist bekannt für seine Wälder, Seen und Strande. Die Temperaturen sind gemässigd – meist zwischen 18 und 25 Grad. Auch ist die Garten Route bekannt für seine Blumenpracht. Es ist einer der 6 Blumen Königreichs der Welt. Protea, Erika und wilde Geranien, Kalla und Iris und noch viele andere Sorten sind zu sehen.
Knysna hat einen legendären Ruf, denn hier verschmilzt eine riesige Lagune mit dem Indischen Ozean. Vom Eastern Head haben Sie einen gigantischen Blick darauf.
Dann geht die Fahrt weiter, über die Outeniquaberge in die kleine Karoo – eine Halbwüste die hinter der Bergkette liegt. Dadurch bekommt es wenig Regen und hat eine ganz besondere Vegetation. Die besteht aus Kräuterbüsche und Sukulente, wie zum Beispiel Aloe und Euphorbien. In dem Gebiet wird hauptsächlich mit Strauße und Schafe gefarmt. Wir fangen an mit einem Besuch an der Tropfsteinhöhle und dann eine Straussenfarm, wo Sie alles über diese interessanten Wüstentiere lernen werden. Wir übernachten etwas ausserhalb in Oudtshoorn, The Thorntree. www.thethorntree.co.za Ü/F/A 220 KM

Tag 15

Nach dem Frühstück geht die Reise weiter und wir fahren bis Mittag noch in der kleinen Karoo. Bald sind wir schon in dem Weingebiet – wir fahren über Montagu nach Robertson. An beiden Seiten sieht man viele Weinberge. Wir übernachten auf einem Weingut, Excelsior, mit herrlichem Blick auf den Wein. www.excelsior.co.za
Ü/F/A (im Herbst mit bunten Blätter) 265 KM

Tag 16

Wir fahren über Stellenbosch nach Kapstadt – es sind nur 70 KM. Wir fangen an mit einer Stadtrundfahrt und zum Tafelberg rauf. Am Nachmittag können Sie selber die Waterfront besuchen. Die Waterfront ist die grösste Attraktion von Kapstadt. Es ist der älteste Teil vom Hafen der renoviert ist, mit vielen Einkaufshallen. Dort kann man bis spät abends einkaufen und in guten Restaurants essen. Es ist sicher und da ist immer was los.

E-Mail- Adresse

gisela@wimbergertours.co.za

Skype

Car Rental Services

Postanschrift

PO Box 6891
Welgemoed
7538
South Africa


Kontaktnummern

Telefon: +27 (0)21 913 0801

Facsimile: +27 (0)86 617 0636

Handy: +27 (0)84 826 9444